Unternehmensbesuch: Bernd Westphal bei KSM in Hildesheim

Hildesheim, 09. Dezember 2016: Auf Einladung des KSM-Betriebsratsvorsitzenden Manuel Duarte besuchte der SPD-Bundestagabgeordnete Bernd Westphal den Standort der KSM Castings Group in Hildesheim.

Begleitet von Duarte und den beiden Werkleitern, Dr. Klaus Greven und Joachim Heußmann, besichtigte er im Rahmen eines ausführlichen Werkrundgangs neben der Produktion auch die Ausbildungswerkstatt und informierte sich umfassend über die neuesten Entwicklungen bei KSM.

Besonderes Thema des Besuches waren die Aktivitäten des Unternehmens im Bereich der Elektromobilität. Die KSM Castings Group wird sicherheitsrelevante Fahrwerksteile für ein SUV mit Elektromotor eines Premium-OEMs produzieren. Das Unternehmen hatte schon die Entwicklung der Bauteile gießtechnisch mitgestaltet und geht nun in die Serienvorbereitung. Momentan werden die benötigten Werkzeuge gefertigt und die Produktionsanlagen auf die Bedürfnisse der neuen Produkte angepasst. Die Komplexität und Größe dieser neuartigen Bauteile sowie die hohen Anforderungen an das Crash-Verhalten stellen eine besondere Herausforderung dar. „Dies bedeutet, dass wir vor allem in der Röntgentechnik den Einsatz des neuesten Stands der Technik sicherstellen müssen. Nur so kann eine prozesssichere Fertigung fehlerfreier Bauteile gewährleistet werden“, erklärt Dr. Klaus Greven. Er ist Werkleiter für das Werk II am Standort Hildesheim und damit zuständig für die künftige Serienproduktion der Vorderachsbauteile des Premium-Geländewagens, die im Schwerkraft-Kokillenguss gefertigt werden. KSM übernimmt auch die mechanische Bearbeitung der Fahrwerksteile.

Damit sind die Neuigkeiten aus dem Bereich Elektromobilität aber längst nicht alle genannt. Die KSM Castings Group entwickelt und fertigt darüber hinaus Prototypen für den Automobilhersteller Tesla im Niederdruck-Sandguss. „Wir haben sehr viele Anfragen aus dem Bereich der Elektromobilität und treiben die Entwicklungen hier stetig voran“, bestätigt Manuel Duarte.

Sichtlich beeindruckt war Westphal auch beim anschließenden Besuch in der bestens ausgestatteten Ausbildungswerkstatt des KSM-Nachwuchses. Konnte er doch, neben dem diesjährigen Weihnachtsprojekt der Azubis, auch die erste Gießereimechanikerin der KSM-Unternehmensgeschichte kennen lernen. Lisa Marie Brömer hat im August 2016 ihre Ausbildung zur Gießereimechanikerin bei KSM begonnen.

Titelfoto: Ferman Agirman, Lisa Marie Brömer, Daniel Schoger, Bernd Westphal, Bernhard Twickler, Manuel Duarte (v.l.n.r.)

Hintergrund: Die KSM Castings Group ist die erste Adresse für automobilen Leichtbau in den Bereichen Fahrwerk, Getriebe, Motor und Lenkung. Als Spezialist für Gusskomponenten aus Aluminium und Magnesium strebt KSM die globale Spitzenposition in Technologie und Qualität an. Als ein bedeutender Zulieferer für die internationale Automobilindustrie gehört das Unternehmen zu den Top-Arbeitgebern. Verlässliche Partnerschaft, Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit sind wesentliche Eckpunkte der Firmenstrategie. Die Basis dafür sind erstklassige Mitarbeiter.

KSM betreibt acht Werke in Deutschland, Tschechien, USA und China mit insgesamt rund 3.300 Mitarbeitern. Zu den Kunden zählen alle bedeutenden Automobilhersteller und -zulieferer wie der Volkswagen-Konzern, Daimler, ZF, Benteler und Bosch. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 520 Millionen Euro.

« back