Investitionen in die Zukunft

Die neue Gießmaschine für Getriebegehäuse aus Magnesium nahm heute offiziell ihre Produktion auf. Das Investitionsvolumen von über 6,5 Mio. Euro und die Schaffung von 10 neuen Arbeitsplätzen verdeutlicht die Relevanz des Hauptsitzes der KSM Castings Group in Hildesheim.

Mit der Investition in eine weitere Druckgießmaschine, die mit einer Schließkraft von 3.200 t die größte Maschine am Standort Hildesheim ist, schafft KSM neues Potenzial für innovative Forschung und technisches Know How – und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der wirtschaftlichen Bedeutung Hildesheims.

Dieser weitere Ausbau der Produktion ist jedoch nur ein Beispiel für die Innovationskraft des Unternehmens und die starke Partnerschaft mit dem chinesischen Eigentümer CITIC Dicastal. „Das ist erst der Anfang“, sagt Franz Friedrich Butz, CEO der KSM Castings Group, „Wir planen zahlreiche Maßnahmen um die Zukunftsfähigkeit des Werkes Hildesheim zu sichern und damit die gesamte Unternehmensgruppe noch weiter zu stärken.“

So soll bis 2020 eine Fertigung für hohlgegossene, gewichtsoptimierte Fahrwerksteile aufgebaut, sowie die Fertigung und Bearbeitung komplexer Bauteile stärker in den Fokus genommen werden. Geplant ist darüberhinaus die schrittweise Entwicklung und Umsetzung eines neuen KSM-Produktionssystems und die Optimierung logistischer Abläufe. „Wir reduzieren damit die Logistik- und die Energiekosten erheblich“, so Butz.

Die KSM Castings Group ist also bereits auf dem Weg in die Zukunft. Das Unternehmen gehört weltweit zu den ersten Adressen für Gussprodukte im automobilen Leichtbau. KSM ist nach wie vor der erste Zulieferer der internationalen Automobilindustrie, der die Produktion und die Bearbeitung von Getriebegehäusen aus Magnesium aus einer Hand anbietet.

Die Unternehmensgruppe investiert jedoch nicht nur in die Infrastruktur und in neue Technologien. Im Vordergrund stehen insbesondere die Mitarbeiter. KSM ist einer der größten Arbeitgeber in der Region. „Die Ausbildung und Förderung von Nachwuchs- und Fachkräften ist eines unserer zentralen Anliegen“, sagt Christoph Salentin, CFO der KSM Castings Group.

So gehören eine fundierte Berufsausbildung, duale Studiengänge, das Recruiting neuer, internationaler Fachkräfte, ein partnerschaftliches Miteinander sowie eine langfristige Mitarbeiterbindung grundlegend zum Unternehmensverständnis. Das Ergebnis sind hochmotivierte Teams, erstklassige Produkte und eine hohe Kundenzufriedenheit – wichtige Attribute für zukünftige Aufträge und die Sicherung von Arbeitsplätzen am Standort Hildesheim und weltweit.

Zu den Gästen bei der Inbetriebnahme zählten viele hochrangige Persönlichkeiten, darunter Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Ute Bertram (Bundestagsabgeordnete CDU), Bernd Westphal (Bundestagsabgeordneter SPD), Frau Friedemann (Stellvertreterin des Landrats), Herr Fischer, Herr Ulrich (HiReg) und Vertreter wichtiger Lieferanten.

Hintergrund: Die KSM Castings Group ist die erste Adresse für automobilen Leichtbau in den Bereichen Fahrwerk, Getriebe, Motor und Lenkung. Als Spezialist für Gusskomponenten aus Aluminium und Magnesium strebt KSM die globale Spitzenposition in Technologie und Qualität an. Als ein bedeutender Zulieferer für die internationale Automobilindustrie gehört das Unternehmen zu den Top-Arbeitgebern. Verlässliche Partnerschaft, Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit sind wesentliche Eckpunkte der Firmenstrategie. Die Basis dafür sind erstklassige Mitarbeiter.

KSM betreibt neun Werke in Deutschland, Tschechien, USA und China mit insgesamt rund 3.300 Mitarbeitern. Zu den Kunden zählen alle bedeutenden Automobilhersteller und -zulieferer wie der Volkswagen-Konzern, Daimler, ZF, Benteler und Bosch. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 520 Millionen Euro.

« back