Insolvenzverfahren zum Jahresende 2020 aufgehoben

KSM Castings Group GmbH: Insolvenzverfahren zum Jahresende 2020 aufgehoben

• Nachzahlung für Mitarbeiter*innen
• 100 % Quote für die Gläubiger
• neuer Auftrag für Zylinderkopfhauben

Hildesheim, 11. Januar 2021. Das Insolvenzverfahren der KSM Castings Group GmbH wurde zum Jahresende aufgehoben. Nachdem bereits Ende November 2020 die Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan mit großer Mehrheit zugestimmt hatte, konnte damit das Schutzschirmverfahren nach nur sechs Monaten erfolgreich abgeschlossen werden. Das vorgelegte Restrukturierungskonzept kann demnach wie geplant umgesetzt werden.

Der chinesische Eigentümer CITIC Dicastal hatte die Begleichung aller Außenstände bei Abschluss des Verfahrens zugesagt. Nach Ablauf aller Einspruchsfristen und der Aufhebung des Insolvenzverfahrens zum Jahresende, ist nun der Weg für die Zahlungen frei. Somit erhält die KSM-Belegschaft Nachzahlungen in Höhe der Beträge, auf die sie zuvor im Rahmen des Standortsicherungsvertrages verzichtet hatte. Auch die Gläubiger*innen der KSM Castings Group GmbH erhalten Anfang des Jahres 100% ihrer noch ausstehenden Forderungen ausgezahlt.

Zukünftig gilt für die deutschen KSM-Werke ein neuer Standort- und Beschäftigungssicherungstarifvertrag, der zwar nochmals Gehaltsverzichte vorsieht, aber gleichzeitig betriebsbedingte Kündigungen für die kommenden fünf Jahre ausschließt. Darüber hinaus plant der chinesische Eigentümer in diesem Zeitraum Investitionen von ca. 90 Millionen Euro in die deutschen Standorte.

Neuer Auftrag: 350.000 Zylinderkopfhauben pro Jahr
Im Rahmen eines neuen Großauftrags wird ein namhafter deutscher Automobilhersteller ab 2023 jährlich rund 350.000 Zylinderkopfhauben am KSM-Standort in Hildesheim fertigen lassen.

Die Perspektive ist gut
KSM geht gestärkt aus einer wirtschaftlich schwierigen Situation hervor. Abgesehen von den Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie ist die Situation günstig für einen Neustart.

Umdenken erforderlich
Dennoch wird es an den Standorten Hildesheim, Wernigerode, Wuppertal und Radevormwald nach der Insolvenz und der Reduzierung von Arbeitsplätzen weitere Veränderungen geben. „Wir müssen uns neu aufstellen, um nachhaltig effizienter und wettbewerbsfähiger zu werden“, so Geschäftsführer Dr. Zhihua Zhu, „wir müssen umdenken, standardisieren und digitalisieren.“ Der Fokus wird künftig weniger auf Einzelprodukte, sondern vielmehr auf Produktfamilien gerichtet sein. Außerdem wird unternehmensseitig zukünftig verstärkt auf Qualifizierung und Entwicklung der Beschäftigten gesetzt. Das schließt auch ein Bonusprogramm ein, in dessen Rahmen gute Leistungen mit Prämien belohnt werden sollen. Erfolgreiche Weiterentwicklung braucht qualifizierte und engagierte Mitarbeiter*innen.

Über die KSM Castings Group GmbH
Die KSM Castings Group GmbH gehört zu den führenden Automobilzulieferern für Leichtbau-Gusskomponenten aus Aluminium und Magnesium für Fahrwerk, Getriebe und Motoren. Die KSM Castings Group GmbH beschäftigt rund 2.350 Mitarbeiter an fünf Produktionsstandorten in Deutschland und Tschechien. Zu den Kunden zählen Automobilhersteller wie Volkswagen, Daimler AG, BMW, ZF, Benteler und Bosch. Das Unternehmen erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 360 Mio. Euro.

Scroll to Top