Hildesheim, Dezember 2019: Dr. Zhihua Zhu ist neuer CEO der KSM Castings Group

Für die KSM Castings Group beginnt das Jahr 2020 mit einem Wechsel im Management. Die Führungsspitze der international agierenden Metallgießerei formiert sich neu.

Dr. Zhihua Zhu ist neuer CEO der KSM Castings Group. Er löst damit den bisherigen CEO Vicente Perez-Lucerga ab. Zhihua Zhu ist promovierter Ingenieur und bereits seit 1996 für den chinesischen Konzern CITIC Dicastal tätig, der seit 2011 Eigentümer der KSM Castings Group ist. Dr. Zhu, der zum Zeitpunkt der Übernahme Leiter des konzerneigenen Entwicklungs-Institutes in China war, arbeitet bereits viele Jahre eng mit KSM zusammen und saß mehrere Jahre im Aufsichtsrat des Unternehmens. Seit einigen Wochen ist er CEO und Sprecher der Geschäftsführung der KSM Castings Group.

Das Management-Team von Dicastal und KSM ist davon überzeugt, dass ein vom Eigentümer stammender Geschäftsführer die enge Kommunikation und das globale Wachstum der Unternehmensgruppe zukünftig besser steuern kann. Nach dem Ausscheiden von Christoph Salentin und Vicente Perez-Lucerga liegt die Geschäftsführung der KSM Castings Group nun in den Händen von Dr. Zhihua Zhu (CEO) und Oliver Janz (COO).

Ziel des Managementwechsels ist eine bessere Unterstützung und Integration zu fördern und so optimale, globale Lösungen für die internationalen Kunden bieten zu können. „Nur gute, lokale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen KSM erfolgreich. Durch meine vorherige Position bei Dicastal und meine Erfahrungen auf dem internationalen Markt, bin ich mit beiden Firmen sehr vertraut und kann daher bestmöglich zu einer engen Abstimmung und Zusammenarbeit in der Unternehmensgruppe beitragen. Das Ziel ist ein gemeinsames globales Wachstum“, betont Zhihua Zhu.

Darüber hinaus wird das bereits seit 2011 erfolgreich laufende globale Austauschprogramm künftig ausgeweitet, um kulturell zusammenzurücken und zu einem Global Player heranzuwachsen. Deshalb sind bereits weitere Kolleg*innen aus China vor Ort: Kolleg*innen in Leitungsfunktionen tragen dazu bei, die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit beider Kulturen zu verbessern, technische Spezialist*innen unterstützen in der Produktion, etc. Dementsprechend liegt der Fokus der Unternehmensgruppe künftig auf der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der strategischen Ausrichtung, um so weiteres globales Wachstum zu ermöglichen.

Das Austauschprogramm unterstützt das Unternehmen unter anderem aber auch bei der Recruitierung neuer Mitarbeiter*innen. Wie viele andere Unternehmen, betrifft der deutschlandweite Fachkräftemangel auch die Automobilzulieferer-Branche. Es sind unterschiedliche Maßnahmen notwendig, um für Fachkräfte als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Deshalb bietet KSM seit einiger Zeit parallel zur klassischen Berufsausbildung jungen Leuten ein Duales Studium oder Absolventen ein Trainee Programm an. Beide Programme erfreuen sich eines hohen Zuspruchs und laufen sehr erfolgreich. Auf diese Weise bildet das Unternehmen seinen Nachwuchs gezielt selbst aus.

Aber nicht nur im Bereich Recruiting ist das Unternehmen – wie viele andere in der Branche – sehr von der Entwicklung des Automobilmarktes abhängig. Um global wettbewerbsfähig zu bleiben, hat sich KSM in den vergangenen Jahren speziell auf den Bereich Fahrwerk fokussiert. Leichtbauachsen, radführende Bauteile und Aluminiumfelgen werden sowohl im Verbrenner, als auch in Fahrzeugen mit alternativem Antrieb benötigt. Parallel dazu laufen selbstverständlich auch Entwicklungen und Akquiseaktivitäten für E-Motoren Bauteile.

„Ich bin optimistisch, dass wir mit KSM global wachsen werden. Aktuell sind wir dabei, die Werke zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit organisatorisch neu zu strukturieren“, so Zhihua Zhu, „grundsätzlich werden wir den globalen Anforderungen unserer Kunden folgen“.

Hintergrund: Die KSM Castings Group ist die erste Adresse für automobilen Leichtbau in den Bereichen Fahrwerk, Getriebe, Motor und Elektromobilität. Als Spezialist für Gusskomponenten aus Aluminium und Magnesium strebt KSM die globale Spitzenposition in Technologie und Qualität an. Als ein bedeutender Zulieferer für die internationale Automobilindustrie gehört das Unternehmen zu den Top-Arbeitgebern. Verlässliche Partnerschaft, Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit sind wesentliche Eckpunkte der Firmenstrategie. Die Basis dafür sind erstklassige Mitarbeiter.

KSM betreibt neun Werke in Deutschland, Tschechien, USA und China mit insgesamt rund 3.500 Mitarbeitern. Zu den Kunden zählen alle bedeutenden Automobilhersteller und -zulieferer wie der Volkswagen-Konzern, Daimler AG, ZF, Benteler und Bosch. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 539 Millionen Euro.

« back