Technologien

Die Gusstechnologie ist der kürzeste Weg vom flüssigen Metall zum fertigen Produkt. Wir nutzen diesen Vorteil und fassen Fertigungsabläufe optimal zu Fertigungsinseln zusammen. Wir wenden konsequent rationelle Fertigungstechnologien an, unterstützen sie durch modernste DV-Technologien, und vermeiden so Pufferbestände. Das bedeutet enge, geschlossene Regelkreise, die die Prozessqualität verbessern.

Anspruchsvolle Produkte aus Aluminium- und Magnesiumlegierungen fertigen wir mit modernsten, nach Umweltgesichtspunkten optimierten, Gießverfahren und Bearbeitungstechnologien. Integrierte, zertifizierte Qualitätsregelkreise garantieren die Prozessstabilität und spezifikationsgerechte Eigenschaften über alle Bereiche unserer Produkte. So fertigt die KSM Castings Group Komponenten und Systeme aus nahezu allen Bereichen der Automobiltechnik.

Druckguss

Im Druckguss-Verfahren wird Metallschmelze mit hoher Geschwindigkeit und unter hohem Druck in Formen aus Warmarbeitsstahl gepresst. Die Füllzeiten der Gießform liegen bei weniger als 100 Millisekunden und bei einem Druck von bis zu 1000 bar. Dieses Verfahren zeichnet sich durch seine hohe Produktivität und Maßhaltigkeit aus.

Wir fertigen in diesem Verfahren komplexe Produkte wie Getriebegehäuse und Getriebeinnenteile, Lenkgehäuse sowie Motor- und Motorperipherieteile.

Damit die im Druckguss hergestellten Bauteile schweißbar sind und sich für eine zweistufige Wärmebehandlung (T6, T7) eignen, hat die KSM Castings Group ein besonderes Vakuum-Druckgießverfahren, das Controlled Vacuum Casting (CVC®), entwickelt.

Druckguss Prozessanimation
Druckguss Prozessanimation

Vakuum Druckguss (CVC®)

Im Controlled Vacuum Casting (CVC®) werden während des Formfüllvorgangs sowohl Gießform als auch Gießkammer evakuiert. Mehrere unabhängig zuschaltbare Vakuumkreise ermöglichen einen sehr schnellen Evakuierungsvorgang und einen extrem hohen Unterdruck in der Kavität. Ein speziell für diese Verfahren entwickelter Gießkolben vermeidet Verluste über Leckagen zwischen Gießkammer und Gießkolben. 

Wir verwenden CVC® vor allem im Fahrwerks- und Karosseriebereich. Im CVC® hergestellte Bauteile weisen hervorragende Eigenschaften in punkto Festigkeit und Duktilität auf und eignen sich zum Schweißen und Stanznieten.

CVC® Prozessanimation
CVC® Prozessanimation

 

Schwerkraft-Kokillenguss

Im Kokillenguss wird die Schmelze unter Einfluss der Schwerkraft über ein Gießsystem in die Form (Kokille) gegossen. Die auftretende Schwindungsporosität wird durch sogenannte Speiser aufgefangen und die Erstarrung des Materials wird durch Kühlung der Gießform gelenkt. Aufgrund der geringen Porositäten lassen sich über eine Wärmebehandlung hohe mechanische Eigenschaften erzielen. 

Im Schwerkraft-Kokillenguss fertigen wir unterschiedlichste, komplexe Bauteile mit Wandstärken von mehr als 4 mm und auch Hohlprofile. Das Verfahren eignet sich für die Produktion von Sicherheitsbauteilen für Fahrwerksapplikationen, beispielsweise ein- oder mehrteilige Hilfsrahmenkonstruktionen. 

Schwerkraft Kokillenguss Prozessanimation
Schwerkraft Kokillenguss Prozessanimation

Kipp-Kokillenguss (MTC®)

Im Kipp-Kokillenguss-Verfahren, Multi Tilt Casting (MTC®), wird die Gießform zu Beginn der Befüllung zur Eingussseite geneigt. Durch den anschließenden Kippvorgang füllt die Schmelze die Form. Dieses Verfahren stellt einen geringeren Lufteinschluss sicher und erlaubt es, die Füllgeschwindigkeit exakt zu regeln.

Wie im Schwerkraft-Kokillenguss können wir die Gießform auch hier flexibel nachspeisen und den Erstarrungsvorgang des Materials durch Kühlung gezielt lenken.

Die KSM Castings Group fertigt im Kipp-Kokillenguss sowohl kleine kompakte als auch sehr großflächige Bauteile. Die Möglichkeiten der geometrischen Freiheit entsprechen denen des Schwerkraft-Kokillengusses.

Gegendruck-Kokillenguss (CPC)

Counter Pressure Casting (CPC) ist eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Niederdruckgusses. Durch das neu entwickelte Verfahren lassen sich die Befüllung der Gießform und die Erstarrung des Materials unter Druck verwirklichen, da die Drücke in Ofen und Kokille unabhängig voneinander regelbar sind. In Verbindung mit einer hohen Abkühlrate erreichen wir so exzellente mechanische Kennwerte. 

Die KSM Castings Group ist der weltweit größte Hersteller von Fahrwerksteilen im Counter Pressure Casting Verfahren (CPC). Wir fertigen im Gegendruck-Kokillenguss kompakte Bauteile, die sehr hohen statischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt sind. 

CPC Prozess
CPC Prozess

Counter Pressure Casting? Wie das funktioniert? Ein Einblick in unser CPC-Verfahren.  mehr »

Niederdruck-Sandguss

Im Niederdruck-Sandguss wird das flüssige Metall durch ein Steigrohr von unten in ein Kernpaket gedrückt. Der Füllprozess ist sehr turbulenzarm und die Bauteile werden in sehr engen Toleranzen gefertigt. 

Wir stellen in diesem Verfahren vor allem Prototypen her, da es sich ausgezeichnet als Vorstufe für vielfältige Serienverfahren einsetzen lässt. Der Niederdruck-Sandguss eignet sich sowohl für sehr dickwandige Bauteile im Motor-, Getriebe- und Fahrwerkssegment als auch für sehr dünnwandige im Karosseriesegment. Neben der Anwendung als Prototypenverfahren können im Niederdruck-Sandgieß-Verfahren hochwertige Bauteile für Kleinserien bis ca. 1000 Einheiten pro Jahr gefertigt werden.

Durch eine individuelle Anpassung der Legierung und eine maßgeschneiderte Wärmebehandlung entsprechen die erzielten Kennwerte der Bauteile nahezu denen der späteren Serienbauteile. 

Mechanische Bearbeitung

Mechanische Bearbeitung

Alles aus einer Hand, auch die mechanische Bearbeitung der Gussteile erfolgt vor Ort. Bei unseren anspruchsvollen Bau­teilen entscheidet ein über alle Fertigungsstufen konsequent durchdachtes Konzept über die Qualität des Produktes. Die präzise Abstimmung zwischen Gießerei und mechanischer Bearbeitung ist notwendig, um die Maßhaltigkeit und die Oberflächenqualität zu garantieren.

Das Bearbeitungskonzept und die Umsetzung der gießspezifischen Anforderungen an die Bauteilgeometrie werden bei uns an Ort und Stelle abgestimmt. Die maßliche Kontrolle des Gussrohteils ist ebenfalls in unser Gesamtkonzept eingebunden: Wir vermessen alle Bauteile durch Koordinatenmessmaschinen vor Ort und überprüfen Form- und Lagetoleranzen.

Die KSM Castings Group stellt die Abstimmungsarbeit zwischen Gieß- und Bearbeitungskonzept sicher. 80% der Werkteile werden vor Ort mechanisch bearbeitet.

Wir betrachten von Beginn an den gesamten Prozessablauf und sichern so unmittelbar die Qualität Ihres Produktes.